Startups

Startups

Verstaubte Branchen, disruptive Unternehmensstrategien: Junge Gründer krempeln diese mit innovativen Ansätzen oftmals komplett um. Der dritte Themenblock 2017 veranschaulicht, wie Startups die Defizite des Mittelstands sich zu eigen machen und gibt Handlungsempfehlungen, wie die Old Economy reagieren kann.


Zukunftsfrühstück: "Digitalisierung im Handel - Was kann ich als stationärer Händler machen?" //
31. Juli 2017

Referent: Tobias Niebergall, Gründer e3N

In der Zukunft verlagert sich immer mehr in die digitale Welt. Dies betrifft nicht nur die Digitalisierung der eigenen Geschäftsprozesse, sondern vor allem die Akquise neuer Kunden. Die digitale Welt bietet heutzutage in Form von Onlineshops, Apps, Preissuchmaschinen und weiteren Konzepten für jeden, eine schnelle und einfache Möglichkeit transparent Preise zu vergleichen und das günstigste Angebot zu finden.

Tobias Niebergall gab einen Überblick über die Möglichkeiten und Vorteile der Digitalisierung im Handel. Wen betrifft das Thema Digitalisierung überhaupt? Wie kann ich meine internen Prozesse und meine Infrastruktur durch Digitalisierung optimieren? Wie schnell muss ich digital werden? Wie kann ich neue Kunden gewinnen? Es muss nicht immer gleich der eigene Onlineshop sein. Die digitale Welt bietet viele Möglichkeiten, neue Kunden zu gewinnen.

Tobias Niebergall ist Gründer und technischer Leiter, der auf E-Commerce spezialisierten Internetagentur e3N aus Mainz. Das Thema Digitalisierung interessiert Ihn vor allem aus technischer Sicht. In seinen Projekten betreut er Unternehmen bei der Herausforderung bestehende Prozesse zu digitalisieren und diese zu optimieren, um langfristig am Markt bestehen zu können.


Digital-Lunch: "Mit digitalen (Vertriebs-) Strategien und Ideen die Zukunft Ihres Unternehmens sichern - oder wieso Sie Ihr Kind nicht Alexa nennen sollten" // 06. Juni 2017

Referent: Klaus Wächter, Vorsitzender Business Angels Rheinland-Pfalz

Klaus Wächter, Berater und Partner der THINK-Gruppe ist 1. Vorsitzender der Business Angels Rheinland-Pfalz und Scout des High-Tech-Gründerfonds. Er ist ein profunder Kenner der Startup-Szene, Vertriebsprofi und ist selbst an mehreren Startups beteiligt. Monatlich gehen mehr als 20 neue Geschäftsideen über seinen Schreibtisch. Dazu ist er regelmäßig Mentor und Mitglied der Jury bei Startup-Weekends.

Und Wächter sieht große Probleme auf die deutschen KMU´s zukommen- gerade wenn sie noch auf herkömmliche Vertriebskonzepte setzen. Wächter sagt dazu „Junge Gründer suchen sich oft verstaubte Branchen aus und krempeln diese mit neuen Ansätzen – gerade in Bezug auf den Vertrieb und die Kundenansprache - komplett um. Wenn diese Startups auf dem Markt sind, sind dramatische Umsatzverluste für den Mittelstand vorprogrammiert.“ Wächter bringt in seinem Vortrag dazu viele Beispiele aus der aktuellen Gründerszene. Wächter: „Es nützt nichts, wenn ihr Unternehmen schon seit über 100 Jahren auf dem Markt ist und es aktuell noch gut läuft. In zwei Jahren können Sie schon weg sein.“ Selbst Weltmarkführer wie z.B. Kodak sind von dieser Entwicklung nicht verschont worden. Und auch die Kunden haben sich durch die Digitalisierung verändert. In seinem Vortrag spricht Wächter mit offenen Worten aus, wo es beim Mittelstand in Deutschland Defizite gibt. Aber er gibt der Old Economy auch Tipps, Hinweise und Handlungsempfehlungen, wie man jetzt reagieren muss. Die Möglichkeiten sind da.

 

Unsere Themen 2017
  1. Digitale Innovationen
  2. E-Business / E-Commerce
  3. Startups
  4. Industrielle Digitalisierung
  5. IT Sicherheit


Gründungsgeschehen in Deutschland -
Analyse von Struktur und Entwicklung:


Veranstaltungsort: IHK für Rheinhessen / Mainz